Vorteile von Sonnenkollektoren in Spanien

Die Installation von Solarmodulen bietet unzählige Vorteile, von der Energie, die sie erzeugen, bis hin zur langen Lebensdauer der Module, aber hier in Spanien gibt es noch mehr Möglichkeiten, die Vorteile der Solarenergie zu steigern.

Das Potenzial der Solarenergie in Spanien

Wussten Sie, dass wir 2.500 Sonnenstunden pro Jahr haben? Dies ist eine der höchsten Zahlen auf dem Kontinent, also ist das Potenzial Spaniens mehr als offensichtlich. Deutschland hat jedoch 10-mal mehr installierte Kapazität zur Erzeugung von Solarenergie, was zeigt, dass wir uns noch in der Entwicklung befinden.

Steigende Strompreise

Dieses Jahr ist in vielen Bereichen von Preissteigerungen geprägt, denen wir uns bisher leider nicht entziehen konnten. Nicht nur Benzin sieht historische Zahlen aus, sondern auch die Stromrechnung. Im Jahr 2020 lag der Durchschnittspreis bei 40,4 €/MWh. In diesem Jahr hat sich sein Wert verfünffacht und erreichte 212,3 €/MWh.

Dies ist neben vielen anderen Faktoren, die wir in diesem Artikel erwähnen werden, einer der Hauptgründe, warum sich viele Menschen für den Umstieg auf den Eigenverbrauch entscheiden.

Reduzierung der Produktionskosten

Vor einigen Jahren waren die Produktionskosten von Solarenergie so hoch, dass die Preise für Solarmodule in die Höhe schnellten. Infolgedessen sprach die Möglichkeit, Paneele auf Dächern zu installieren, die Benutzer nicht an.

In den letzten zehn Jahren hat die Solarenergie ihre Kosten um 95 % gesenkt. Der technologische Fortschritt hat es möglich gemacht, Solarmodulmodelle zu verbessern, da sie jetzt leichter und kompakter sind (was die Produktions- und Transportkosten optimiert und ihre Effizienz erhöht).

Umweltbewusstsein

Dank einer von der BBVA Foundation veröffentlichten Studie über das Umweltverhalten von Spaniern wissen wir, dass derzeit 54 % angeben, dass sie mehr zahlen würden, um Umweltprobleme zu lösen, und 80 % glauben, dass die Regierung das Investitionsniveau in diesem Bereich erhöhen sollte .

Die Herausforderungen, Interessen und Bedenken in Bezug auf Umweltfragen machen die Umwelt zu einem der Hauptthemen, für die die Bürger eine Erhöhung der öffentlichen Ausgaben fordern. Sie interessieren sich nicht nur für diese Themen, sondern fordern auch mehr politische Antworten auf den Ernst der Lage.

Aufhebung der Sonnensteuer

Die Solarmodulsteuer wurde geschaffen, um das Recht der Verbraucher auf Anschluss zu sichern und für die Nutzung von Energie zu bezahlen, die die PV-Module nicht erzeugen konnten.

Die Sonnensteuerverordnung verlangte von Anlagen, die mehr als 100 kW Strom produzierten und über Akkumulatoren zur Einsparung der erzeugten Energie verfügten, sich zusätzlich zur Zahlung der entsprechenden Steuer dazu zu verpflichten, ihre überschüssige Energie unentgeltlich ins Netz einzuspeisen.

Dank dieser Verordnung zahlten die Erzeuger von Eigenverbrauchsenergie die Kosten für die Photovoltaikanlage, für die Erzeugung ihrer eigenen Energie und auch für deren Verbrauch, obwohl sie noch weniger Strom verbrauchten als viele der Nutzer.

Es ist klar, warum die Installation von Eigenverbrauchs-Solarmodulen in Haushalten oder Unternehmen nicht mehr attraktiv und rentabel war. Aus diesem Grund war die Aufhebung der Sonnensteuer im Jahr 2019 eine bedeutende Veränderung für die Solarenergie. Während die spanische Photovoltaikkapazität 2018 4 MW betrug, verdoppelte sich diese Zahl im folgenden Jahr auf 8 MW.

Zuschüsse und Subventionen

Mit dem Ende der Sonnensteuer begann Spanien, Beihilfen und Subventionen anzuwenden, um die Entwicklung der Solarenergie zu verbessern und sich den Zielen der Erzeugung erneuerbarer Energiequellen zu nähern.

Derzeit gibt es je nach autonomer Gemeinschaft verschiedene Arten von Subventionen, die sich an Einzelpersonen richten, die Photovoltaikmodule installieren, mit denen bis zu 50 % der Stromrechnung eingespart werden können. Auch bei der Beantragung dieser Zuschüsse sind eine Reihe von Voraussetzungen zu berücksichtigen:

  • Reichen Sie ein Budget oder eine detaillierte Proforma-Rechnung für die Installation ein.
  • Sie sind nicht kumulierbar, sie können nur einmal angewendet werden.
  • Pro Wohnung ist nur eine Förderung zulässig.
  • Die Installation muss der minimalen und maximalen installierten Leistung entsprechen.
  • Alle Anlagen müssen über ein Überwachungssystem verfügen.

Denken Sie nach der Lektüre dieses Artikels nicht, dass Photovoltaik etwas für Sie ist? Kontaktieren Sie uns über dieses Formular und holen Sie sich noch diesen Sommer Ihre Solarmodule.

Hinterlasse eine Antwort